Andreas Kuch


Confessions of a Confusing Mind mit Andreas Kuch

 

 

Bewaffnet mit der Erkenntnis, einer verwirrenden Welt am besten durch Verwirrung zu begegnen, macht sich Andreas Kuch auf die Suche nach Sinn, nach Logik und Erklärung. Doch was er findet, ist etwas ganz anderes: Musik voll eigentümlicher Schönheit, die sich gegenüber stilistischer Einordnung hartnäckig verschließt. Ruhige, fließende Klavierklänge; nachdenkliche, dabei jedoch intelligente Texte - abseits vom Einheitsbrei seichten Deutschpops; ungewohnt farbige und vielfältige Harmonien; und doch jederzeit die Möglichkeit, in den großen, orchestralen Sound, in mitreißenden Groove oder wahnwitzige Virtuosität auszubrechen.


Andreas Kuch ist ein Grenzgänger, ein Heimatloser, ein Wanderer zwischen den Welten. Groß geworden in der Nähe von Stuttgart mit einer klassischen Ausbildung, die in einem Kirchen- und Schulmusikstudium in Weimar gipfelte, entdeckte er den E-Bass, den Jazzgesang und das Beatboxing für sich. Völlig unfähig, sich auf ein Instrument, eine Stilistik oder ein Tätigkeitsfeld festzulegen, ist er am ehesten Musiker. Genauer nachgefragt dann auch Pianist, Klavierbegleiter, Beatboxer, Bassist, Sänger, Komponist für Theater, Chorarrangeur, Songwriter, und wann immer er dafür Zeit hat, eigentlich doch ganz schön faul …


Hörproben


anfrage