veranstaltungstermine


April


Varieté-Abend mit dem DIKuK

So, 07.04.2019 um 19.00 Uhr - mon ami (Weimar)

 

"Bunt ist meine Lieblingsfarbe!"


Mit einem Varieté-Abend als „Bauhaus-Aftershow“ präsentiert sich das DIKuK poetisch, frech und musikalisch 
am Sonntag, dem 7. April 2019 im Kulturzentrum Mon Ami in Weimar!

 

Künstler und Mitglieder des Instituts kreieren mit ihren vielfarbigen Performances eine Reise in beinahe jedes subkulturelle Genre. Dargeboten wird  Musik, Theater, Zauberei, Tanz und natürlich Kabarett! Mit dabei sind unter anderem »Bosque Magico«, »Ironipation«,

»Öde und Schriller«, der Singer-Songwriter Andreas Kuch und der Stummfilmpianist Richard Siedhoff!


Vorstellungsbeginn ist um 19.00 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr).

Karten (10,00 € / 7,00 € ermäßigt) sind auf dieser Seite unter "Tickets" oder an der Abendkasse erhältlich.


Improvisationstheater mit Öde und Schriller

So. 14.04.2019 um 19.30 Uhr - Projekt Eins (Weimar)

 

Banales skurril recycelt

Jedes Improvisationstheater spielt und erzählt auf seine eigene Art und Weise. Das Ensemble Öde & Schriller besticht dabei durch sehr individuelle Akteure, deren spezifische Fähigkeiten, ob Gesang, Pantomime, Moderation, Geräusche oder virtuose Fähigkeiten am Klavier, hervorragend miteinander harmonieren. Fast 10 Jahre des intensiven Zusammenspiels haben dabei eine fantastische wie turbulente und unterhaltsame Symbiose auf der Bühne entstehen lassen. Wo das letztlich hinführt, entscheidet, wie immer, das Publikum! 


Mai - Monat der Musik


Einstweilige Vergnügung 

So, 05.05.2019 um 19.00 Uhr - Projekt Eins (Weimar)

 

Nonsenssingersongweltmusiminnesang

Mit tiefgründiger Blödelei und verträumt-realistischer Musik begeistern sie ihr Publikum! Der dabei entstehende Bogen vielschichtiger Texte spannt sich von mediterranem Strandgeflüster über Berauschendes, die Liebe und deren Folgen aber auch, wie man das Ganze eventuell bewältigen könnte. Eben `freudvoll und leidvoll`, wie das Leben einem so (mit-)spielt ... Die Gitarre unterstreicht und zieht einen romantischen Kreis um die Welt, der am Ende       wieder seinen Ausgangspunkt findet.


Bosque Magico

Fr, 17.05.2019 um 20 Uhr - Projekt Eins (Weimar)

 

Instrumentalmusik auf höchstem Niveau und ohne Schublade


Zwei Sprachen und 2.000 km liegen zwischen den Kulturen. Diese Entfernung verschmilzt im Duo „Bosque Magico“ (Gitarre & Oboe) zu einer einzigartigen musikalischen Sprache. 
In einer ungewohnten Besetzung gewinnt die Oboe, welche von vielen nur in der klassischen Konzertmusik verortet wird, an besonderer erzählerischer Kraft: Eigenkompositionen, in von romantischer oder indischer Musik sowie von Pop und Jazz inspirierten Genres, eröffnen für dieses Instrument hierbei einen selten gehörten aufregenden Klangkosmos. Umgekehrt, verrät Ralf Siedhoff: "Ich begreife die Gitarre mehr und mehr als ein Orchester". Durch Siedhoffs eigenwillige Fertigkeit der rechten Hand, einer Mischung aus Flamenco- und Jazztechnik, schafft er es, den Kompositionen einen unverwechselbaren, treibenden Rhythmus zu verleihen. Ein Gitarrenflüsterer, exzessiv und sinnlich zugleich.


Ironipation

Fr, 24.05.2019 um 20 Uhr - Projekt Eins (Weimar)

 

Französischer Abend mit Chansons, Cidre, Kulinarik und andere ExZoten!

 

Mit Eleganz und raffiniertem Augenzwinkern zaubert die Gruppe „Ironipation“ eine Kabarettshow voller Chanson-Klassiker auf die Bühne. Sowohl deutsche und französische Lieder aus den „Goldenen Zwanzigern“ als auch Musik der 50er und 60er Jahre sind fester Bestandteil des Repertoires. Damit begeistert „Ironipation“ das Publikum für eine musikalische Nische mit Salonreife: bald als Trio mit Gesang, Klavier sowie Akkordeon oder Geige, bald als Quartett. Dem Bandnamen alle Ehre machend erklingen neben bekannten Liedern von Edith Piaf, Jacques Brel und Co. immer auch eigene Stücke und Parodien. Gesang: Vanessa Zuber, Violine: Rebekka Dusdal, Klavier: Constantin von Knebel Doeberitz


Juni - monat der magischen momente


Yorick Vanitas

Fr, 07.06.2019 um 20 Uhr -Projekt Eins (Weimar)

 

Metaphysisches Kammerspiel mit Zauberei 

Sensation! Zeitreisender in Weimar gesichtet!

Bestaunen Sie den Quacksalber Yorick Vanitas mit seiner Zeitmaschine,

angereist aus dem Jahre 1891, zurückgekehrt aus der Zukunft und 

gestrandet in unserer Gegenwart! Klingt unglaublich? Ist es auch!

Erleben Sie eine unterhaltsame und humorvolle Mischung aus Theater, 

Zauberei und mental-magischen Effekten.


Überraschungsprogramm

... 

Wir sind selbst gespannt ...


JUli - Monat der Poesie


Improtheater-Gastspiel mit "Mensch Steve!" aus Jena und "Das Elbe vom Ei" aus Hamburg

Fr, 12.07.2019 um 20.00 Uhr - Projekt Eins (Weimar)

 

Ein Gastspiel der besonderen Art: "Mensch Steve" aus Jena batteln sich freundschaftlich mit der Impro-Gruppe "Das Elbe vom Ei" aus Hamburg! Ob diese Freundschaft danach allerdings noch besteht, ist ungewiss, denn beide Gruppen sind absolut professionell und schenken sich gar nichts! 

Wie immer: Alle Szenen entstehen spontan. Es wird improvisiert, gesungen, gelacht und geweint - ganz nach den Ideen des Publikums. Spontanes Theater aus dem Stegreif eben. Ein Spaß, bei dem die Zuschauer zu den Regisseuren des Abends werden. 

 


Galgenstücke

So, 21.07.2019 um 19 Uhr - Projekt Eins (Weimar)

 

Die 1920er-Jahre in zeitgemäßem Duktus

Mit »Galgenstücke« präsentieren Richard Siedhoff und Thomas Grysko ein hintersinnig-poetisches Theaterstück, das sich auch als humorvoller Kommentar zur Gegenwartspolitik abseits kabarettistischer Klamauk-Kultur versteht. Fast jedenfalls. 

 

Das Duo

Max von Zwille, ein scharfzüngiger wie abgehalfterter Satiriker und sein kauziger und lebensfroher Pianist Sedlacek stellen sich den Abgründen des Lebens und der Politik. Der im Niedergang begriffenen Weimarer Republik gerade noch entflohen und irgendwie in die Gegenwart geraten, ahnen beide: Alte Geister wird so man nicht los!

 

 


Oktober


Galgenstücke

Fr, 25.10.2019 um 20 Uhr - Projekt Eins (Weimar)

 

Die 1920er-Jahre in zeitgemäßem Duktus

Mit »Galgenstücke« präsentieren Richard Siedhoff und Thomas Grysko ein hintersinnig-poetisches Theaterstück, das sich auch als humorvoller Kommentar zur Gegenwartspolitik abseits kabarettistischer Klamauk-Kultur versteht. Fast jedenfalls. 

 

Das Duo

Max von Zwille, ein scharfzüngiger wie abgehalfterter Satiriker und sein kauziger und lebensfroher Pianist Sedlacek stellen sich den Abgründen des Lebens und der Politik. Der im Niedergang begriffenen Weimarer Republik gerade noch entflohen und irgendwie in die Gegenwart geraten, ahnen beide: Alte Geister wird so man nicht los!